Griechisches Bio Olivenöl extra nativ - das Milde

Produktbeschreibung

Unser extra natives, mildes Bio-Olivenöl ist ausgewogen und mild im Geschmack, wenig bitter mit mild-scharfem Abgang. Der hervorragende Allrounder - zum Braten, Dünsten, Kochen und Backen!


Herstellung:
Unser griechisches, extra natives, Bio-Olivenöl ist sortenrein - direkt gewonnen aus der Olivensorte "Koroneiki"- von Olivenhainen im Süden der Peloponnes (Messinia) aus der Region Mani, ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen - 1. Kaltpressung; von hoher, natürlicher Qualität, direkt vom Erzeuger; biologisch angebaut mit dem vollständigen Verzicht auf die Anwendung von synthetischen Pflanzenschutzmitteln, ohne chemischen Düngemittel und ohne zusätzliche Bewässerung.


Verwendung:
Unser Bio-Olivenöl - das Milde - passt zu Gegrilltem; ebenso gut wie zu Suppen, Soßen und Salat. Es überzeugt vor allem durch seinen milden Geschmack auch "Einsteiger" bei der Verwendung von Olivenöl, da es sowohl zum Braten, Backen und Kochen, als auch zum Backen geeignet ist.


Wissenswertes:
Kochen, Dünsten und Braten, sowie Backen - bis 180°C (bei 200°C hat das Backgut selbst eine niedrigere Temperatur) kann man mit Olivenöl bedenkenlos. Die natürlichen Fettbegleitstoffe, wie beispielsweise der sehr reaktive Farbstoff Chlorophyll, oder auch feine Fruchtfäden, sowie das wertvolle Vitamin E sind natürlich kalt am Wertvollsten, behalten aber bei kurzfristiger Erhitzung ihre Wirksamkeit. Wichtig - nicht nur für Kalorienbewusste: Beim Backen benötigen Sie gut 1/3 weniger Fett (Olivenöl) als z.B. Butter oder Margarine. Einfach mal testen - "Unser Mildes" Bio-Olivenöl ist ein wahrer Allrounder in der Küche!

Spezifikation:
Zutaten: extra natives Bio Olivenöl* aus der Koroneiki-Olive, *aus kontrolliert biologischem Anbau
Herkunft: Griechenland


Lagerung:
Um das volle Aroma genießen zu können sollten unsere Olivenöle lichtgeschützt und kühl (6 - 15°C) gelagert werden! Auch ist darauf zu achten, dass Resttropfen am Ausgießer nach der Verwendung immer abgewischt werden, da diese besonders leicht oxidieren. Bei, über längerer Zeit nicht verwendeten Flaschen sollte der Ausgießer, mit Hilfe eines kleinen Löffelstiele herausgehebelt und komplett gereinigt werden (der ranzige Geruch zeigt, dass es Zeit ist), da alte Rückstände, beim Ausgießen mit ausgegossen werden und den typischen unangenehmen Geschmack auf der Speise verteilen, obwohl das Öl in der Flasche noch vollkommen in Ordnung ist.

Eine Lagerung von extra nativem Olivenöl im Kühlschrank ist nicht notwendig.

  • Im Kühlschrank gelagertes Olivenöl sieht nicht nur seltsam und unappetitlich (für manche verdorben) aus, sonder lässt sich auch schlecht ausgießen. Grund dafür ist die feine, natürliche Wachsschicht der Olivenhaut. In kalten Zustand, bilden sich, durch die im Öl befindenden Kleinst-Wachspartikel, kleine  „Klümpchen“ im Olivenöl. Dieser Vorgang ist absolut natürlich und das Olivenöl hat dadurch keinen Qualitätsverlust. Im Gegenteil: Olivenöl, welches im Kühlschrank nicht versulzt ist kein kaltgepresstes Öl, sondern raffiniert.

Sollte das Olivenöl doch im Kühlschrank gelagert werden, sollte das Öl vor Verwendung der Raumtemperatur angepasst werden. Bei Zimmertemperatur verflüssigt sich das Öl wieder, die „Klümpchen“ verschwinden und das Aroma, sowie der Geschmack können sich wieder entfalten!


Durchschnittliche Nährwerte pro 100ml:

Brennwert: 3588 kj / 857 kcal
Fett: 98,5 g
davon gesättigte Fettsäuren: 14 g
einfach ungesättigte Fettsäuren 73 g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 11,5 g
Kohlenhydrate: 0 g
davon Zucker: 0 g
Eiweiß: 0 g
Balaststoffe: 0 g
Salz: 0,0025 g

Qualitätsmerkmale: Analysewerte Ernte 2019 / 2020
Säuregehalt: 0,265 % (maximal erlaubt 0,8) • Peroxidzahl: 6,77 meqO2 (maximal erlaubt 20) • Wachsgehalt: maximal erlaubt 250 pm • Absorption im UV-Bereich: K268: 0,115 (max. erlaubt 0,22) • K232: 1,72 (maximal erlaubt 2,50) • DK: - 0,003 (maximal erlaubt 0,01)

Wird der Säuregehalt angegeben, müssen diese Analyse-Werte - laut EU-Verordnung - bei Olivenöl angegeben werden, wir ändern unsere Werte immer mit der neuen Ernte auf die genauen Analysewerte!